Virtuelle Kreditkarten und ihre Vor- und Nachteile

Die virtuelle Kreditkarten können nach dem gleichen Prinzip verwendet werden wie eine normale Kreditkarte, außer dass diese nicht physisch vorhanden ist. Der Inhaber erhält ausschließlich seine notwendigen Kartendaten wie die Kreditkartennummer, die Gültigkeit der Kreditkarte und seine Kundennummer.

Mit den vorhandenen Daten ist es möglich, über das Internet einzukaufen, jedoch nicht in einem normalen Geschäft. Die virtuelle Kreditkarte ist somit ein Zahlungsmittel, welches ausschließlich für das Internet entwickelt wurde. Als virtuell wird diese bezeichnet, weil der Inhaber zwar alle notwendigen Daten erhält, jedoch keine richtige Plastikkarte vorhanden ist. Der Eigentümer einer virtuellen Kreditkarte erhält mittels einer Weboberfläche Zugriff auf die Kreditkarte. Für die Einkäufe im realen Leben ist die Kreditkarte somit nicht geeignet, kann jedoch sehr gut für das Bezahlen über das Internet verwendet werden.

Ein Vorteil der virtuellen Kreditkarten besteht darin, dass diese wesentlich leichter zu erhalten sind als normale Kreditkarten, denn hierbei erfolgt keine Bonitätsprüfung, da die virtuelle Kreditkarte nicht über eine Kreditfunktion verfügt und somit mit einer Prepaid-Kreditkarte verglichen werden kann. Besonders geeignet ist diese Art der Kreditkarte somit für Personen, die nicht über ein regelmäßiges Einkommen verfügen oder bei denen bereits ein negativer SCHUFA-Eintrag vorhanden ist.

Die virtuelle Kreditkarte ist somit eine gute Alternative zu einer normalen Kreditkarte, vor allem wenn des Öfteren im World Wide Web geshoppt wird. Vor der Nutzung muss zuerst das dazugehörige Guthabenkonto mit einer bestimmten Summe aufgeladen werden. Sobald der Betrag auf dem Konto eingegangen ist, ist die virtuelle Kreditkarte gedeckt und kann im Internet als Zahlungsmittel verwendet werden. Das Guthabenkonto kann in der Regel online überwacht werden und somit kann der Nutzer jederzeit das Guthaben überwachen, bzw. Transaktionen einsehen.

Gegenüber einer normalen Kreditkarte bieten virtuellen Kreditkarten einen besonderen Vorteil, denn diese können nicht gestohlen werden. Einige Anbieter stellen mittlerweile eine Plastikversion der virtuellen Kreditkarte zur Verfügung, die jedoch über keinen Magnetstreifen verfügt und somit nicht an Geldautomaten verwendet werden kann. Diese Karte dient somit lediglich als Vorlage. Gegen eine geringe Gebühr kann die virtuelle Kreditkarte jedoch bereits gegen eine Guthabenkarte mit Magnetstreifen erweitert werden, welche ebenfalls im bargeldlosen Zahlungsverkehr oder für Abhebungen an Geldautomaten genutzt werden kann.

Kreditkarten Übersicht und Vergleich





V.me von VISA: Der neue Dienst für online Zahlungen
Wie bereits vor etwa einem halben Jahr angekündigt, stellte VISA nun endlich seinen Onlinebezahldienst offiziell vor. Unter der Webadresse

cardNmore: Maestro und Mastercard in Paket
Seit wenigen Tagen hat Barclaycard, die Tochter der britischen Barclays Bank PLC, ein weiteres Kreditkarten-Produkt im Angebot. Auch wenn dieses als...

Das kostenlose Giro Plus Girokonto der Postbank
Am 30.09.2011 startete die Postbank eine neue attraktive Giro plus-Kampagne, welche erst ein Mal bis zum 31.10.2011 laufen soll. Die Werbekampagne soll das von...

Google Wallet: Handy statt Kreditkarte
Wie wir bereits berichteten, stellte Google Anfang des Jahres das erste

UniCreditCard neu im Vergleich für Kreditkarten
Mit der neuen prepaid UniCreditCard befindet sich seit heute eine weiterePrepaid-Kreditkarte in dem

Wird VISA zum Paypal Konkurrenten?
Wie bereits vor etwa einem halben Jahr angekündigt, stellte VISA nun endlich seinen Onlinebezahldienst offiziell vor. Unter der Webadresse

cardNmore Karten Doppel von Barclaycard
Seit wenigen Tagen hat Barclaycard, die Tochter der britischen Barclays Bank PLC, ein weiteres Kreditkarten-Produkt im Angebot. Auch wenn dieses als...

Sonderaktion: das kostenlose Girokonto der Postbank
Am 30.09.2011 startete die Postbank eine neue attraktive Giro plus-Kampagne, welche erst ein Mal bis zum 31.10.2011 laufen soll. Die Werbekampagne soll das von...

Handy statt Kreditkarte: Google Wallet startet in den USA
Wie wir bereits berichteten, stellte Google Anfang des Jahres das erste

weitere Prepaid-Mastercard im Kreditkartenvergleich
Mit der neuen prepaid UniCreditCard befindet sich seit heute eine weiterePrepaid-Kreditkarte in dem





von: EasyBytes Webdesign

Barclaycard New Visa
ab 0€
im Jahr




ING Visa-Direct Card
ab 0€
im Jahr




1822direkt Mastercard Standard
ab 0-25€
im Jahr




DKB Visa
ab 0€
im Jahr




1822direkt Visa Classic
ab 0-25€
im Jahr




comdirect Visa
ab 0€
im Jahr




MeineGiroKarte
ab 0€
im Jahr




Barclaycard Visa Gold
ab 0-49€
im Jahr




Barclaycard Business
ab 0-30€
im Jahr




SunnyCard
ab 0€
im Jahr




cardNmore Karten-Doppel
ab 0€
im Jahr




Postbank Visa
ab 0-22€
im Jahr




Netbank Mastercard
ab 0€
im Jahr




Barclaycard Green
ab 0-19€
im Jahr




Das Prepaid Trio
ab 0€
im Jahr




Visa Classic
ab 0€
im Jahr




Postbank Mastercard
ab 5-22€
im Jahr




DAB MasterCard
ab 10€
im Jahr




Barclaycard for Stundents
ab 12€
im Jahr




Classic Karte für Studenten
ab 15€
im Jahr




Kreditkarte 1PlusCard
ab 19,90€
im Jahr




TeamBank easycredit Card
ab 19,90€
im Jahr




Volkswagen Visa
ab 20€
im Jahr




PAYANDGO Prepaid Visa
ab 25€
im Jahr




Classic Karte
ab 30€
im Jahr




Barclaycard New Double
ab 35€
im Jahr




LBB Prepaid Visa
ab 39€
im Jahr




American Express Card
ab 55€
im Jahr




Gold Karte
ab 76€
im Jahr




SupremaCard
ab 79€
im Jahr




Premium Karte
ab 88€
im Jahr




Barclaycard Platinum Double
ab 95€
im Jahr




American Express Goldcard
ab 140€
im Jahr




American Express Business Gold Card
ab 140€
im Jahr